Bild: AdobeStock
5. Mai 2023

Das erste Lebensjahr eures Babys

Die einen Kinder können schon früher stehen als andere, andere können früher sprechen und wieder andere früher Greifen. Solche Unterschiede sind vollkommen normal, da sich jedes Baby ganz unterschiedlich und individuell entwickelt. Dennoch kann euch eine grobe Orientierung über das erste Lebensjahr eures Babys Sicherheit geben. 

Der Mensch entwickelt sich in keinem anderen Lebensabschnitt so schnell wie in seinem ersten Lebensjahr: Das Körpergewicht verdreifacht sich, die Größe misst etwa die Hälfte mehr als bei Geburt, das Gewicht des Gehirns verdoppelt sich und entsprechend schnell wächst auch der Kopfumfang. 

Verschiedene Fähigkeiten erlernen

Neben den körperlichen Veränderungen kommen aber auch viele neue Fähigkeiten hinzu, wie zunächst das eigenständige Atmen und die Entwicklung eines Schlaf-Wach-Rhythmus. Außerdem entwickelt sich die Grob- und Feinmotorik sowie sprachliche und soziale Fähigkeiten. Diese Anhaltspunkte zeigen eine alterstypische Entwicklung. 

Bis zum dritten Monat

SpracheSchreien bei Hunger, Schmerzen oder Langeweile

Motorik: Kopf in Bauchlage anheben und dabei auf die Unterarme stützen, Hände vor der Brust zusammenbringen

Sozialverhalten: Erster Blickkontakt, Lächeln

Bis zum sechsten Monat

Sprache: Erste Anzeichen von Reden in verschiedenen Tonlagen, leichtes Lachen

Motorik: Dinge mit dem Mund ertasten, Dinge von einer Hand in die andere geben, den Kopf sicher halten, vom Rücken auf den Bauch drehen

Sozialverhalten: Kontakt durch Blicke, Töne und Berührungen aufnehmen

Bis zum neunten Monat

Sprache: Längere Silbenketten bilden

Motorik: Dinge mit einer oder beiden Händen festhalten, freies Sitzen mit geradem Rücken, Krabbeln, Robben 

Sozialverhalten: Unterscheidung zwischen Fremden von Bekannten

Bis zum zwölften Monat

Sprache: Doppelsilben sprechen, wie Mama oder Papa 

Motorik: Greifen mit Daumen und Zeigefinger, sicheres Stehen, mit Festhalten an Möbeln und Wänden 

Sozialverhalten: Kontakt zu anderen aufnehmen und selbst beenden, Nachahmen von Lauten, Befolgen von einfachen Befehlen

Unterschiedliche Entwicklungsschwerpunkte

Rund 90 Prozent aller gesunden Kinder haben den jeweiligen Entwicklungsschritt zu diesem Zeitpunkt erreicht. Allerdings handelt es sich um eine Orientierung und keinen Maßstab. Also keine Sorge, falls euer Baby nicht schon alles kann, was hier steht. Beachtet auch, dass viele gesunde Kinder Entwicklungsschwerpunkte haben, sie können also einige Dinge schon früh besonders gut, und andere eben nicht.

U-Untersuchungen schaffen Klarheit

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Baby sich in seinem ersten Lebensjahr richtig entwickelt, könnt ihr euch auch bei den U-Untersuchungen, U1-U6, auf die jedes Kind ein Anrecht hat, Klarheit holen. Sprecht es an, wenn ihr das Gefühl habt, dass euer Baby in mehreren Entwicklungsbereichen kaum Fortschritte macht. Auch ein Termin bei einem Entwicklungsdiagnostiker kann dann hilfreich sein. Er, ebenso wie der Kinderarzt, kann frühzeitig erkennen, ob euer Baby Auffälligkeiten in der kindlichen Entwicklung- oder auch Erkrankungen hat und eine gezielte Behandlung und Förderung in die Wege leiten. 

Mehr zum Thema Entwicklung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Fieber - und nun?
    • Vegetarisch schwanger
    • Der erste Brei