Blog

Schlafen Presse

Kostenlose Hilfe für Eltern

Schlaf ist das Thema für Eltern mit Babys: 78 Prozent der Kinder unter einem Jahr wachen nachts bis zu viermal auf. Das ergab eine Forsa-Studie im Jahr 2018. So leiden junge Eltern häufig unter massivem Schlafmangel. Finden sie auf Dauer keine Entlastung, kann sich dies negativ auf ihr eigenes Wohlbefinden und das ihrer Babys auswirken.

Das Thema Schlaf wird für junge Familien immer wichtiger: häufig fehlt in unserer mobilen Gesellschaft ein nachbarschaftliches oder familiäres Netzwerk, das Eltern ermöglicht, sich Tipps zu holen oder tagsüber auszuruhen.

Hier setzt „wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“ an. Die gemeinnützige Initiative unterstützt Familien im ersten Jahr nach der Geburt durch Ehrenamtliche. wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe für Eltern: Ehrenamtliche entlasten während der ersten Monate ein- bis zwei Mal pro Woche ganz praktisch im Alltag. Sie gehen zum Beispiel mit dem Baby spazieren und beschäftigen es, damit die Mutter Schlaf nachholen kann. Sie begleiten die Mutter mit ihrem Kind zu Arztbesuchen oder spielen mit den Geschwisterkindern. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite und hören zu.

Die wellcome-Teams etwa der Arbeiterwohlfahrt Nordhessen um die Koordinatorinnen Stefanie Nordmeyer und Maria Petri bestehen aus derzeit 15 Ehrenamtlichen. Allein im Jahr 2017 haben sie 21 Familien betreut und ihnen insgesamt 540 Stunden ihrer Zeit geschenkt. Um die steigenden Anfragen von Familien erfüllen zu können, freut sich das Team über neue interessierte Ehrenamtliche.

Umfassende Vorbereitung und Weiterbildung

Familien, die sich Unterstützung wünschen, können sich ganz unbürokratisch mit den Koordinatoren der Initiative in Verbindung setzen und sich beraten lassen.

Alle wellcome-Betreuungskräfte erhalten eine umfassende Vorbereitung und Weiterbildung, sind Teil eines Netzwerkes, das die Kräfte in deren Tätigkeit unterstützt. Persönliche Wünschen über Zeiträume und Umfang ihrer Tätigkeit werden berücksichtigt.

Die Gründerin der Initiative, die Hamburgerin Rose Volz-Schmidt, hatte nach der Geburt ihres ersten Kindes die üblichen Probleme einer Mutter, deren Mann meist unterwegs ist und die sich um fast alles selbst kümmern muss. Deshalb gründete sie die Nachbarschaftshilfe. Mehr im Internet unter www.wellcome-online.de