Bild: AdobeStock

14. Mai 2024

Rechtliches für alleinerziehende Mütter

Als alleinerziehende Mütter steht ihr vor zahlreichen Herausforderungen, nicht nur im Alltag, sondern auch in rechtlichen Angelegenheiten, die eure Familie betreffen. Besonders die Themen Sorgerecht und Unterhaltszahlungen werfen viele Fragen auf. Diese grundlegenden Informationen und praktische Ratschläge unterstützen euch in rechtlichen Belangen.

Die wohl größte Sorge, die alleinerziehende Mütter haben, ist die Regelung des Sorgerechts. Es regelt die gesetzliche Verantwortung und die Entscheidungsbefugnis über wichtige Aspekte im Leben eures Kindes, wie Wohnort, Schule, gesundheitliche Versorgung und Religion. In Deutschland gibt es grundsätzlich das gemeinsame Sorgerecht, das auch nach einer Trennung weiter besteht, sofern beide Elternteile zustimmen. Als alleinerziehende Mutter könnt ihr jedoch das alleinige Sorgerecht beantragen, wenn das Wohl eures Kindes dadurch besser gesichert ist. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der andere Elternteil nicht erreichbar ist, sich nicht um das Kind kümmert, oder es frühere Gewalterfahrungen gab.

Unterhaltszahlungen und Umgangsrecht

Unterhalt ist eine finanzielle Unterstützung, die dem Kind zugutekommt, um dessen Lebensbedürfnisse zu sichern. Der nicht betreuende Elternteil ist verpflichtet, je nach Einkommen Unterhalt zu zahlen. Die Höhe des Unterhalts richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle, die regelmäßig angepasst wird. Als alleinerziehende Mutter solltet ihr frühzeitig den Unterhaltsanspruch klären. Wenn der andere Elternteil keinen Unterhalt zahlt, könnt ihr Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen, der für Kinder bis zum 18. Lebensjahr gewährt wird.

Das Umgangsrecht ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, den es zu beachten gilt. Auch wenn ihr das alleinige Sorgerecht habt, hat der andere Elternteil in der Regel ein Recht auf Umgang mit dem Kind. Das dient dem Wohl eures Kindes, das ein Recht auf den Kontakt zu beiden Elternteilen hat. Umgangsregelungen sollten am besten einvernehmlich getroffen werden, können jedoch auch gerichtlich festgelegt werden.

Rechtliche Unterstützung

Es ist ratsam, rechtliche Beratung durch einen spezialisierten Familienrecht-Anwalt zu suchen, um eure Rechte und Pflichten genau zu verstehen. Zudem bieten viele Beratungsstellen und Frauenhäuser kostenlose Rechtsberatung an, die speziell auf die Bedürfnisse von alleinerziehenden Müttern zugeschnitten ist.

Rechtliche Fragen wie die Regelung des Sorgerechts und Unterhaltszahlungen sind komplexe Themen, die sensibel und im besten Interesse des Kindes gehandhabt werden sollten. Informiert euch daher gut und sucht euch professionelle Hilfe. Nur so könnt ihr die besten Entscheidungen für eure Familie treffen. Ihr seid nicht allein – nutzt die verfügbaren Ressourcen und Unterstützungsmöglichkeiten, die euch als alleinerziehende Mutter zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema Ausstattung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Zarte Haut
    • Kleine Trotzköpfe
    • Diabetes vorbeugen