Bild: AdobeStock

24. April 2023

Unabhängig im Urlaub

Der Traum vom Reisen ohne Hotel- und Flugbuchung wird mit Caravans und Wohnmobilen wahr. Das Basiswissen für Familien, die unabhängig im Urlaub sein wollen…

Die große Freiheit auf vier Rädern ist ein Traum von Millionen Deutschen. Die Begeisterung fürs Reisen im Caravan oder Wohnmobil hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Unabhängig sein von Hotels und Ferienwohnungen, keine Warteschlangen mehr am Flughafen, einfach losfahren und beliebig das Reiseziel ändern, wenn einem danach ist. Das klingt sehr reizvoll, zumal moderne Caravans und Wohnmobile mit reichlich Komfort punkten. Aber passt diese Urlaubsform auch zu mir? 

Wer das herausfinden will, kann sich einen Caravan einfach mal ausleihen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings ein Auto mit Anhängerkupplung und genügend starkem Motor, um das Gefährt zügig ziehen zu können. Denn Caravans sind von ihrer Bauart her einfach nur Anhänger, die keinen Motor haben und keine eigene Steuerung. Anders ist es bei Wohnmobilen. Sie sind quasi das Komplettpaket, also ein großes Fahrzeug mit Wohnkabine im Fond. Auch Wohnmobile lassen sich mieten, die Preise beginnen pro Tag bei circa 50 Euro für kleine Modelle inklusive einer festgelegten Kilometerleistung. Wer mehr Komfort möchte mit vier und mehr Schlafplätzen, zahlt ab circa 100 Euro die Nacht. 

Auch ein Stellplatz ist nötig

Genug Geld auf dem Konto und Lust, ein solches Gefährt sein eigen zu nennen? Wer einen Caravan kaufen möchte, zahlt Neupreise für die kleinsten Modelle ab circa 13000 Euro. Darin enthalten ist eine vernünftige Grundausstattung, allerdings nicht immer eine Heizung. Nach oben hin ist die Skala dann offen. Geeignete Modelle für vier Personen, die auch genügend Platz bieten und eine komplette Ausstattung haben, werden günstigstenfalls zwischen 20000 und 30000 Euro angeboten. Nicht vergessen: Der Caravan braucht auch daheim einen Platz, wo er stehen und überwintern kann. Wer den nicht hat, muss sich um einen kostenpflichtigen Parkplatz kümmern.

Wohnmobile sind deutlich teurer als Caravans, allerdings auch leichter zu fahren. Die Preise für Neuwagen beginnen bei circa 60000 Euro, nach oben hin gibt es fast keine Grenzen. Auch hier stellt sich die Frage nach einem Parkplatz, wenn das Gefährt mal nicht auf großer Fahrt ist. Hinzu kommen die üblichen Steuern und Versicherungen. Wer auf dem Gebrauchtwagenmarkt für Wohnmobile und Caravans ein Schnäppchen ergattern möchte, sollte das nur mit einem Experten zusammen machen. Denn offene und versteckte Mängel bei den meist älteren Wagen sind keine Seltenheit, und die Reparatur kann teuer werden. 

Mehr zum Thema Ausstattung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Vorsicht, Sonne!
    • Stillen ohne Stress
    • Gut vorbereitet