Bild: AdobeStock

14. Juni 2024

Vegetarische Ernährung für Babys

Für Erwachsene ist es in der Regel kein Problem, sich fleischfrei zu ernähren. Anders sieht es bei Kindern und vor allem Babys aus. Wenn ihr euch dazu entscheidet, euer Baby von Geburt an vegetarisch zu ernähren, solltet ihr ein paar Dinge beachten.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) und andere Gesundheitsorganisationen bestätigen, dass eine vegetarische Ernährung für Babys möglich ist, solange sie gut geplant und ausgewogen ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass euer Baby alle notwendigen Nährstoffe erhält, um sein Wachstum und seine Entwicklung zu unterstützen.

Eisen und Vitamin B12

Ein wichtiger Punkt bei einer vegetarischen Ernährung für Babys ist die ausreichende Zufuhr von Eisen und Vitamin B12. Beide Nährstoffe sind entscheidend für die Bildung von roten Blutkörperchen und die neurologische Entwicklung. Eisen aus pflanzlichen Quellen (nicht-hämisches Eisen) wird vom Körper nicht so leicht aufgenommen wie Eisen aus Fleisch (hämisches Eisen). Daher ist es wichtig, bei eurem Baby eisenreiche pflanzliche Lebensmittel mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln zu kombinieren, das verbessert die Aufnahme. Wichtig ist auch Vitamin B12, das hauptsächlich in Fleisch und anderen tierischen Produkten enthalten ist wie Milch und Käse. Babys, die vegetarisch ernährt werden, sollten davon ausreichend erhalten. In einigen Fällen kann eine Nahrungsergänzung notwendig sein.

Protein und Kalzium

Proteine sind entscheidend für das Wachstum eures Babys. Stellt daher sicher, dass die Nahrung ausreichend Protein aus Quellen wie Hülsenfrüchten, Tofu, Joghurt und Milch oder Milchersatzprodukten enthält. Auch Kalzium, das wichtig für die Knochengesundheit ist, findet sich in Milchprodukten. Vegetarische Alternativen wie angereicherte Pflanzenmilch oder grünes Blattgemüse sind ebenfalls eine gute Kalzium-Quelle für Babys. 

Planung und Beratung

Die Planung einer ausgewogenen vegetarischen Ernährung erfordert sorgfältige Überlegung und möglicherweise die Hilfe eines Ernährungsexperten. Arbeitet daher mit einem Kinderarzt oder Ernährungsspezialisten zusammen, um sicherzustellen, dass alle Nährstoffbedürfnisse eures Babys erfüllt werden. Lasst außerdem regelmäßige Gesundheitschecks durchführen, in denen sich zeigt, ob es sich optimal entwickelt.

Mehr zum Thema Ernährung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Vorsicht, Sonne!
    • Stillen ohne Stress
    • Gut vorbereitet