Bild: iStock
19. Oktober 2022

Wunder Po

Die Haut von Babys ist wunderbar zart, aber auch sehr empfindlich – vor allem am Po. Was an dieser Körperstelle Reizungen und Entzündungen vorbeugt.

Sehr häufig stellen Eltern am Po ihres Babys auf einmal Rötungen fest. Meist um den Afterbereich herum und in den Hautfalten bilden sich manchmal auch kleine rote Pusteln, oder die Haut sieht entzündet aus. Das tut dem Kind natürlich auch weh, und es weint häufig. Solche Wundstellen sind zwar nicht gefährlich, aber sollten rasch behandelt und möglichst ganz vermieden werden. Warum kommt es überhaupt so leicht zu Entzündungen in dieser Körperregion?

Ursache sind die Ausscheidungen des Babys. Stuhl und Urin sammeln sich in der Windel und greifen die Haut an. Vor allem das Ammoniak im Urin ist aggressiv zur Haut. Daher ist es wichtig, die Windel häufig zu wechseln – insbesondere dann, wenn das Kind zu Hautreizungen am Po neigt. Windeln können zwar einiges an Harn aufnehmen, ohne dass der Po ständig feucht ist. Grundsätzlich sollte die Windel aber alle zwei bis drei Stunden erneuert werden, wenn sie nicht ganz trocken ist. Vor allem nach jedem Stuhlgang ist das wichtig.

Die Freiheit ohne Windel genießen

Beim Windelwechsel, die Haut mit einem feuchten, rückfettenden Tuch vorsichtig sauber wischen. Schon bei leichten Rötungen ist es außerdem ratsam, eine fettende Babycreme oder Wundschutzsalbe aufzutragen und dabei nicht zu sparsam zu sein. Mit dem Finger also so viel auftragen, dass die Creme oder Salbe einen gut sichtbaren Film ergibt. Wenn das Kind gerade seine „Geschäfte“ erledigt hat, kann man es auch mal eine halbe Stunde ohne Windel liegen oder krabbeln lassen. Babys genießen diese Freiheit, und die Haut kann sich erholen.

Denn nichts hilft besser gegen Wundneigung als eine regelmäßige Belüftung der Haut an den Stellen, wo sonst die Windel alles luftdicht abschließt. Ist die Raumluft etwas zu kühl, kann man dem Kind auch eine leichte Baumwollhose anziehen. Sie lässt die Haut ebenfalls gründlich abtrocknen. Dadurch regeneriert sich der natürliche Wundschutzfilm auf der Haut. Hat das Baby Durchfall? Dann unbedingt möglichst sofort im Anschluss die Windel wechseln. Denn der breiige oder flüssige Stuhl reizt die Haut noch mehr als die sonstigen Ausscheidungen des Kindes. Anschließend den Po gründlich reinigen, hierbei aber nicht übertreiben. Zuviel Wasser und Seifenlotion sind ebenfalls Hautschädlinge, die den natürlichen Hautschutzfilm abwaschen.  

Auch andere Ursachen möglich

Wollen die Rötungen und Entzündungen einfach nicht verschwinden, sollten die Eltern den Kinderarzt einschalten. Er kann beurteilen, ob die Ursache eine bloße Windeldermatitis ist, die sich in den hier beschriebenen Symptomen zeigt. Oder ob eventuell eine Allergie oder Neurodermitis dahintersteckt – was allerdings eher selten der Fall ist. Je nach Ursache kommen dann unterschiedliche Mittel zum Einsatz. Bei einer Windeldermatitis etwa hilft Zinksalbe gut gegen die Entzündungen.

Mehr zum Thema Pflege

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Gut vorbereitet auf die Geburt
    • Erholsamer Mittagsschlaf
    • Den Familienfrieden wahren