Blog

Muss mein Baby auf Diät?

Bild: iStock

Ist mein Baby zu dick?

Muss ich mein Baby etwa auf Diät setzen? Wenn sich die Backen blähen, gerät so manche Mama in Sorge

Rund und rosig strahlt einen der kleine Wonneproppen an, kleine Speckpölsterchen an Armen und Beinen, schöne dicke Backen. Das Baby ist rundumzufrieden mit seiner Figur, nur seine Eltern kommen ins Zweifeln: Hat es vielleicht doch ein Pfündchen zuviel auf den Rippen? Mag sein, aber im zarten Alter bis zu einem Jahr spielt das noch keine Rolle. Es gibt Kinder, die mit deutlich mehr Gewicht auf die Welt kommen als andere und es in der ersten Zeit auch halten. Später wachsen sie in Windeseile aus ihren Speckschichten heraus und werden gertenschlank.

Das Geburtsgewicht ist nicht entscheidend

Das Gewicht eines Babys lässt daher keine Rückschlüsse darauf zu, ob es später übergewichtig sein wird oder nicht. So gibt es Babys, die als Hänfling geboren werden, aber schon bald einen sehr guten Appetit entwickeln. Sie nehmen rasch zu. Umgekehrt können proppere Neugeborene rasch abnehmen, weil sie weniger Hunger haben als andere Babys. In der ersten Zeit sollten Eltern nur darauf achten, dass ihr Nachwuchs regelmäßig das bekommt, was er einfordert. Allenfalls bei „Flaschenkindern“ darauf achten, dass die Milch-Mischung nicht zu kräftig ist. Manche Eltern geben zum Beispiel nachts noch ein Extralöffelchen des Milchpulvers in die Lösung, damit ihr Kind besser durchschläft. Das sollten sie lieber lassen, denn so gewöhnt sich das Baby schnell an die größeren Portionen.

Weniger Gewichtsprobleme

Studien haben gezeigt, dass gestillte Kinder später seltener Gewichtsprobleme haben als Flaschenkinder. Im Einzelfall wiederumkann das aber ganz anders aussehen. Viel hängt einfach von der Genetik ab. Wer schlanke Eltern hat, wird tendenziell ebenfalls schlank werden. Mami und Papi mit Moppel-Genen vererben ihren Kindern dieses Erbgut häufig, so dass sie in späteren Jahren durchaus auf ihr Gewicht achten sollten. Babys und Kleinkinder entwickeln manchmal auch einen großen Bauch. Der verschwindet mit dem nächsten Wachstumsschub meist wieder, kann aber zurückkehren.

Klassische Dickmacher vermeiden

Wenn sich der kleine Wanst immer wieder zeigt oder gar noch größer wird, doch mal zum Arzt gehen mit dem Kind. Er rechnet dann anhand der Körpergröße und des Gewichts aus, ob es da ein Problem gibt und das Kind vielleicht weniger Kalorien aufnehmen sollte. Speziell Kleinkinder ab einem Jahr, die schon an Süßigkeiten herankommen oder häufiger Fastfood essen, sollten solche Dickmacher nicht zwischen in die Finger bekommen. Frischobst, kleingeschnittene Gurken oder Möhren stillen dann die Lust aufs Essen und auch auf Süßes mit gesunden Vitaminen und Ballaststoffen.

Hormonstörungen

In seltenen Fällen kann es auch bei Babys und Kleinkindern schon zu Hormonstörungen kommen, die zu Übergewicht führen. Auch ein Diabetes als Ursache ist dann denkbar. Wenn das Kind trotz normaler Kost immer dicker wird und aus seinem Übergewicht auch nicht rauswächst, kann ein Bluttest auf solche verborgenen Störungen sinnvoll sein.