Foto: Shutterstock
14. Februar 2023

Zeit für Zweisamkeit

Alle Eltern von kleinen Kindern kennen es nur zu gut: Zwischen Aufräumen, Windeln wechseln und Wäsche waschen bleibt kaum Zeit für Zweisamkeit und Romantik. Doch ist genaue die Zeit zu zweit wichtig für die Beziehung und für das gesamte Familienglück. An bestimmten Tagen, wie zum Beispiel dem Valentinstag, solltet ihr euch die Zeit nehmen und ein bisschen Romantik in den sonst so stressigen Alltag bringen.

„Eltern werden, Liebespaar bleiben“ heißt es häufig von Beziehungs-Coaches, doch ist das gar nicht so einfach und realistisch. Denn mit Babys und Kleinkindern bliebt ja meist kaum Zeit für einen selbst. Es ist aber nicht nur schade, wenn die Zweisamkeit auf der Strecke bleibt, sondern auch schädlich für das gesamte Familienleben. Denn wenn Eltern sich voneinander entfremden, hat das immer auch Auswirkungen auf die Kinder und das Zusammenleben. Deshalb sind Experten sich einig: Das Paarleben darf trotz Kindern nicht einfach links liegengelassen werden.

Doch damit nicht genug. Es ist noch wichtiger, und die Voraussetzung für ein glückliches Paarleben, dass es einem selbst gut geht und man auch hin und wieder Zeit mit sich selbst verbringt. „Solange der Me-Tank nicht voll ist, macht es keinen Sinn, in die We-Time zu gehen“, heißt es von einem Coach. Neben der Zweisamkeit sollte also auch Zeit für einen selbst drin sein, in der man bewusst etwas nur für sich und das eigene Wohlbefinden tut, wie zum Beispiel Sport machen, Freunde treffen oder einfach entspannen und ein Bad nehmen, einen Film schauen oder ein Buch lesen.

Zeit für Romantik

Aber wie lässt sich nun die Zeit als Paar, oder für sich selbst, trotz Kind im Alltag umsetzen? Es auf Biegen und Brechen durchzubringen, auch wenn das zusätzlich stresst, kann nicht die Lösung sein. Die Antwort lautet stattdessen: auf die richtige Planung setzen. Wir dürfen nicht darauf warten, dass sich irgendwann eine freie Lücke in unserem Terminkalender findet. Es empfiehlt sich, aktiv romantische Dates mit dem Partner zu vereinbaren und diesbezüglich keine Ausreden gelten zu lassen. Entscheidend ist dabei die Intensität und die Qualität der Dates und nicht die Länge und Häufigkeit.

Es ist wichtig, sich bei den Dates mit Themen abseits der Kinder zu beschäftigen. Eltern sollten sich darüber austauschen, wie es ihnen geht und was sie aktuell so beschäftigt. Es kann auch sehr verbindend sein, sich zusammen bewusstzumachen, was alles toll an dem gemeinsamen Leben ist und was jeder an dem anderen liebt. Auch körperliche Nähe und Intimität sollte bei den Dates nicht zu kurz kommen, denn auch die ist wichtig für eine glückliche Beziehung.

Neben festen Dates können auch kleine Aufmerksamkeiten eine romantische Geste sein, mit der man dem Partner zeigt, dass das Paarleben immer noch existiert. Bringt dem Partner zum Beispiel seine Liebling-Süßigkeit mit, oder etwas anderes, was er gerne mag. Diese kleinen Liebesbeweise müssen natürlich nicht immer materiell sein. Auch ein Kuss, eine Umarmung oder ein paar liebe Worte zwischendurch, schweißen zusammen und tun dem Paarleben gut.

Wer kümmert sich währenddessen um die Kleinen?

Doch was passiert mit den Kindern, während die Eltern ihr geplantes Date haben? Die naheliegendste und sicherlich auch entspannendste Lösung, für Eltern, ist, einen Babysitter zu organisieren. Das können zum Beispiel Großeltern oder Freunde sein, oder eine professionelle Babysitterin. Diese Art der Kinderbetreuung hat den Vorteil, dass das Date außerhalb von zu Hause, wie zum Beispiel in einem Restaurant, stattfinden kann. Falls sich für den Abend kein Babysitter findet, kann das Date auch auf den Tag verlegt werden, schließlich gibt es auch genug tolle Dinge, die man tagsüber unternehmen kann.

Eine weitere Möglichkeit, eine Kinderbetreuung zu bekommen, ist, die Kinder mit Freunden zu verabreden. Es ist eine Win-win-Situation, denn so haben die Eltern Zeit zu zweit und die Kleinen Spaß beim Spielen. Im Gegenzug sollten dann beim nächsten Mal die anderen Eltern frei haben.

Um Zeit zu zweit zu genießen, ist es auch möglich, die Kinder, wenn sie schon etwas größer sind, zu Hause abzulenken und zu beschäftigen. In Ausnahmefällen, wie zum Beispiel am Valentinstag, ist es auch mal okay, den Kids Zeit vor dem Fernseher oder Computer zu erlauben, sodass die Eltern ein bisschen Zeit für sich haben.

Kinder einbeziehen

Eine schöne Idee kann auch die Einbindung der Kinder in das Date sein. Zugegeben, dann ist es zwar keine Zweisamkeit, aber irgendwann gehen die Kinder schließlich auch ins Bett. Es bietet sich an, zu Hause ein gemeinsames Dinner-Date zu machen, vielleicht sogar ein romantisches Candlelight-Dinner, bei dem die Kleinen mit am Tisch sitzen. Falls sie schon alt genug sind, freuen sie sich bestimmt auch über das leckere Essen. Oder es gibt ein kleines Zusatzessen für die Kinder, das sie besonders gerne mögen, dann sind auch Nörgeleien ausgeschlossen. Wenn die Kinder ins Bett gehen, haben die Eltern noch ein paar tolle Stunden zu zweit, in denen sie es sich zum Beispiel mit einer Flasche Wein auf dem Sofa gemütlich machen können. Neben dem Dinner, ist auch ein Picknick eine tolle Date-Möglichkeit um die Kinder mit einzubeziehen. Falls es draußen noch zu kalt ist, was ja am Valentinstag noch der Fall ist, könnt ihr es auch in der Wohnung machen. Das klingt zunächst vielleicht etwas seltsam (wieso nicht einfach am Tisch essen?), aber sorgt für ein bisschen Abwechslung und ist dadurch direkt etwas Besonderes. Die Kinder sitzen währenddessen bei den Eltern und machen mit, oder, falls sie schon groß genug sind, bekommen sie ein eigenes kleines Picknick im Kinderzimmer.

Alternativ freuen sich die Kleinen bestimmt auch über einen Ausflug. Am besten ist eine Aktivität, bei der alle auf ihre Kosten kommen und die Eltern auch ein bisschen Zweisamkeit genießen können. Gut wäre zum Beispiel ein großer (indoor) Spielplatz, mit einem netten Café, in das die Eltern sich, während die Kleinen spielen, zurückziehen können. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Kinder schon groß genug sind und keine Beaufsichtigung mehr brauchen. Ansonsten ist eine Lösung, noch einen Babysitter, wie die Großmutter oder eine Freundin, mitzunehmen, die nach den Kleinen schaut.

Wie auch immer die Zweisamkeit letztendlich aussieht, das Entscheidende ist, dass das Beisammensein imVordergrund steht. Auch wenn es mal nicht perfekt nach Plan läuft, Stress und Ärger haben beim Date keinen Platz. Denn wie wir alle wissen: Mit Kindern kann es immer zu unvorhersehbaren Änderungen kommen.

Mehr zum Thema Gesundheit

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Startklar für Tag X
    • Natürlich heilen
    • Wie entwickelt sich mein Kind?