Bild: AdobeStock

19. Juli 2023

Greifen lernen  

Baby lernen ihre Umwelt durch Greifen kennen. Schon Neugeborene umschließen mit ihrer winzigen Hand den Finger von Mama und Papa, dieser Reflex ist angeboren. Das bewusste Erfassen von Gegenständen müssen sie erst langsamer lernen. Ein Überblick über die wichtigsten Entwicklungsschritte.

Für Eltern ist es eins der schönsten Gefühle: Sie drücken ihrem Neugeborenen einen Finger gegen die Hand, und es umschließt diesen sofort. Mit aktivem Greifen hat das allerdings noch nichts zu tun. Was hier passiert, ist die Reaktion durch einen Reflex, den jedes Kind bereits bei seiner Geburt hat. Es muss diesen erst verlieren, bevor es bewusst nach Dingen greifen kann. Aber die Entwicklung ist rasant.

Bewusstsein für die Hände

Mit etwas sechs Wochen beginnt euer Baby, sich seiner Hände immer mehr bewusst zu werden. Jetzt könnt ihr es anregen, indem ihr es mit verschiedenen Materialien vertraut macht. Geht dabei aber ganz sanft und langsam vor. Streift die kleinen Hände vorsichtig mit weichen, pelzigen oder glatten Gegenständen. So lernt es unterschiedliche Oberflächenstrukturen kennen. Tipp: Eine Handmassage genießt euer Baby jetzt besonders gern.

Mit zwei bis drei Monaten öffnen Säuglinge ihre Hände immer häufiger. Sie versuchen jetzt, gezielter zu greifen. Oft schnappen die Händchen anfangs noch an den Gegenständen vorbei, die Hand-Augen-Koordination funktioniert noch nicht so richtig, aber das ändert sich bald. Besonders motivierend sind jetzt Objekte, die auch noch Geräusche machen – wie zum Beispiel Rasseln. Ein Mobile über dem Bett oder ein Spiel bogen können jetzt auch das Interesse eures Babys anregen.

Scheren- und Pinzettengriff

Mit vier bis fünf Monaten gewinnt euer Kind immer mehr die Kontrolle über seine Bewegungen. Irgendwann beginnt es dann meist auch, mit seinen eigenen Füßen herumzuspielen. Seine Griffe werden nun immer präzisier. Gebt ihm jetzt verschiedene Gegenstände und Materialien zum Ausprobieren, damit es möglichst viele Erfahrungen machen und so lernen kann – allerdings immer unter Aufsicht und immer kindgerecht. 

Der nächste Entwicklungsschritt geschieht meist mit etwa acht Monaten. Dann lernt das Baby den sogenannten Scherengriff: Es greift mit ausgestrecktem Daumen und Zeigefinger. Der Scherengriff verfeinert sich dann mit etwa neun Monaten zum Pinzettengriff, mit dem die Kleinen dann auch feinste Schnipsel vom Boden aufheben können. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis euer Kind sogar selbst essen oder seine Flasche halten kann – ein weiterer Entwicklungsschritt zu mehr Selbstständigkeit.

Mehr zum Thema Entwicklung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Vorsicht, Sonne!
    • Stillen ohne Stress
    • Gut vorbereitet