Blog

walnüsse Archiv

Nüsse helfen Schwangeren

Eine mediterrane Ernährung mit einem hohen Gehalt an guten ungesättigten Fetten, die in Nahrungsmitteln wie Walnüssen oder nativem Olivenöl enthalten sind, verringert das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen. Der gesundheitliche Vorteil dieser Ernährung wirkt sich offenbar auch bei Schwangeren aus. An der englischen Studie nahmen 1.252 werdende Mütter mit Risikofaktoren wie Übergewicht und Bluthochdruck teil. Die Frauen erhielten zusätzlich Folsäure und Vitamin D und wurden nach dem Zufallsprinzip entweder der Gruppe mit mediterraner Ernährung oder einer Kontrollgruppe zugeteilt.

Jeden Tag eine Portion Nüsse

Die Frauen, die sich mediterran ernährten, nahmen jeden Tag eine Portion Nüsse zu sich (30 g pro Tag: 15 g Walnüsse, 7,5 g Mandeln, 7,5 g Haselnüsse) und verwendeten zum Kochen hauptsächlich natives Olivenöl (0,5 l pro Woche). Darüber hinaus lag der Schwerpunkt der Ernährung auf Obst, Gemüse, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten, mäßigem bis hohem Verzehr von Fisch, geringem bis mäßigem Verzehr von Geflügel und Milchprodukten, geringem Verzehr von rotem Fleisch und Wurst und der Vermeidung von zuckerhaltigen Getränken, Fast Food und Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten sind.

Die Teilnehmerinnen erhielten in der 18., 20. und 28. Schwangerschaftswoche Ernährungsempfehlungen, wonach die Ernährung besser eingehalten und kulturell angepasst werden konnte. Die Wissenschaftler bewerteten die Einhaltung der Ernährung anhand von Berichten der Teilnehmerinnen mit deren eigenen Angaben.

Außerdem untersuchten die Wissenschaftler den Einfluss einer mediterranen Ernährung auf andere Schwangerschaftskomplikationen wie Bluthochdruck, Präeklampsie („Schwangerschaftsvergiftung“), Fehlgeburt oder für das Schwangerschaftsalter zu kleine Föten. Hier konnten allerdings keine signifikanten Zusammenhänge erkannt werden.

Jede vierte Mutter wies bereits zu Beginn der Schwangerschaft Übergewicht, chronischen Bluthochdruck oder einen erhöhten Lipidspiegel auf, was Schwangerschaftskomplikationen, ein langfristiges Diabetesrisiko und kardiovaskuläre Komplikationen bei Mutter und Kind verursachen kann. Fazit der Untersuchung: Die Frauen, die sich während der Schwangerschaft mediterran ernährten – einschließlich einer täglichen Portion Nüsse (die Hälfte davon Walnüsse) und natives Olivenöl – hatten ein um 35 Prozent niedrigeres Risiko, an Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Sie nahmen im Durchschnitt um 1,25 Kilogramm weniger an Gewicht zu.