Bild: AdobeStock

28. März 2024

Zeitmanagement für Mütter

Als junge Mutter steht ihr täglich vor so vielen neuen Herausforderungen und Aufgaben. Plötzlich dreht sich alles um das kleine Bündel Freude. Dabei kann es schwer sein, den Überblick über alles zu behalten. Zeitmanagement wird zu einem entscheidenden Faktor für euer Wohlbefinden und das eures Kindes. Diese praktischen Tipps und Strategien helfen euch, den Alltag als junge Mutter besser zu organisieren.

Prioritäten setzen: Lernt eure Aufgaben nach der Wichtigkeit zu ordnen. Nicht alles muss sofort erledigt werden. Teilt eure Aufgaben in dringende und weniger dringende ein. Die Pflege und das Wohlergehen eures Kindes stehen natürlich an erster Stelle. Andere Aufgaben können warten oder delegiert werden.

Die richtige Planung: Erstellt einen Wochenplan, in dem ihr feste Termine wie Arztbesuche, Einkäufe und Haushaltsaufgaben eintragt. Nutzt am besten auch einen digitalen Kalender oder eine App auf dem Smartphone. So könnt ihr Termine und Aufgaben immer im Blick zu behalten und Erinnerungen an wichtige Aufgaben und Termine einstellen. 

Routinen entwickeln: Routinen geben euch und eurem Kind Sicherheit und Struktur. Legt feste Zeiten für Mahlzeiten, Schlafen und Spielen fest. Auch feste Abläufe bei der Vorbereitung zum Ausgehen oder für die Schlafenszeit helfen, Stress zu reduzieren.

Zeit für sich selbst einplanen: Vergesst nicht, auch Zeit für euch selbst einzuplanen. Selbst kurze Pausen können helfen, Energie zu tanken und Stress abzubauen. Ob ein kurzes Bad, das Lesen eines Buches oder ein Spaziergang – nehmt euch bewusst Zeit für Dinge, die euch guttun.

Aufgaben delegieren: Scheut euch nicht, um Hilfe zu bitten. Partner, Familie und Freunde können euch bei verschiedenen Aufgaben unterstützen. Ob es darum geht, auf das Kind aufzupassen, während ihr einkaufen geht, oder um Hilfe im Haushalt – teilt Aufgaben auf, um euch Entlastung zu verschaffen.

Flexible bleiben: Auch mit der besten Planung können unvorhergesehene Dinge passieren. Ein krankes Kind oder eine plötzliche Veränderung im Tagesablauf können eure Pläne über den Haufen werfen. Bleibt daher nach Möglichkeit ein bisschen flexibel und passt eure Plan an, wenn nötig. Wichtig ist, sich dadurch nicht entmutigen zu lassen. 

Digitale Helfer nutzen: Es gibt viele Apps und Online-Tools, die euch beim Zeitmanagement helfen können. Von Einkaufslisten-Apps über Kalender bis hin zu speziellen Apps für junge Mütter – erkundet die digitalen Helfer, die euren Alltag erleichtern können.

Netzwerke bilden: Vernetzt euch mit anderen Müttern in der Umgebung oder online. Austausch und gegenseitige Unterstützung können sehr wertvoll sein. Gemeinsame Aktivitäten oder gegenseitige Kinderbetreuung sind nur einige der Möglichkeiten, wie ihr voneinander profitieren können.

Mehr zum Thema Gesundheit

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Vorsicht, Sonne!
    • Stillen ohne Stress
    • Gut vorbereitet