Bild: AdobeStock
24. November 2023

Spielerische Elternschaft

Ob mit Kuscheltieren, Puppen, Bauklötzen oder Bilderbüchern: Eine spielerische Elternschaft, bestehend aus Interaktionen mit euren Lieblingen, machen nicht nur Spaß, sie sind auch extrem wichtig. Denn sie fördern die Entwicklung der Kleinen und schaffen eine wertvolle Bindung zwischen Eltern und Kind.

Die Rolle der Eltern ist bei der Förderung der kindlichen Entwicklung von unschätzbarem Wert. Insbesondere in den ersten Lebensjahren spielt die Interaktion zwischen Eltern und Kind eine entscheidende Rolle für die neurologische Entwicklung, emotionale Stabilität und die Entfaltung des vollen Potenzials des Kindes.

Spielen ist die natürliche Sprache der Kinder. Es ist ihre Art, die Welt um sich herum zu verstehen, Beziehungen aufzubauen und grundlegende Fähigkeiten zu erlernen. Durch spielerische Aktivitäten könnt ihr aber nicht nur die Entwicklung der Feinmotorik, Sprache und Kognition eurer Kinder fördern, sondern auch eine starke emotionale Bindung zwischen euch aufbauen. Diese legt die Grundlage für ein gesundes Aufwachsen. 

Auf diese spielerischen Aktivitäten solltet ihr Wert legen

Kommunikation durch Spiele: Nutzt die spielerischen Elemente wie Versteckspiele und Fangen, um die Aufmerksamkeit eures Babys zu erregen und seine visuelle Wahrnehmung zu fördern. Durch Wiederholen einfacher Laute und Wörter wie „Gefunden“ oder „Gefangen“ fördert ihr dabei auch die Sprachentwicklung.

Musikalische Interaktion: Singt eurem Baby gelegentlich etwas vor oder spielt sanfte Musik ab. Das Hören verschiedener Klänge und Rhythmen hilft bei der Entwicklung der auditiven Wahrnehmung. Außerdem kann es eine starke emotionale Verbindung schaffen, wenn ihr zum Beispiel gemeinsam im Takt klatscht oder euch zur Musik bewegt.

Tast- und Fühlerlebnisse: Bietet eurem Kind verschiedene Materialien an, um die taktilen Fähigkeiten zu entwickeln. So laden weiche Tücher, kuschelige Spielzeuge oder glatte Oberflächen zum Erkunden ein und fördern die sensorische Entwicklung.

Rollenspiele und Fantasie: Nutzt Puppen oder Kuscheltiere, um Situationen nachzuspielen oder Geschichten zu erzählen. Diese Art von Rollenspiel unterstützt die Fantasie des Kindes und fördert die Entwicklung von Empathie und sozialen Fähigkeiten.

Bewegung und Aktivität: Spiele, die Bewegung erfordern, wie Krabbeln, Kriechen oder einfache Turnübungen, stärken die motorischen Fähigkeiten eures Kindes. Sie bieten außerdem eine großartige Möglichkeit, sich als Eltern aktiv einzubringen und eine starke Bindung aufzubauen, indem ihr gemeinsam aktiv seid.

Zeit für freies Spiel: Lasst eurem Kind auch Zeit für freies Spielen. So lernt es, seine Kreativität zu entfalten und die eigenen Interessen zu erkunden. Denn das ist für die Selbstentwicklung von entscheidender Bedeutung.

Indem ihr aktiv an all diesen Aktivitäten teilnehmt, zeigt ihr eurem Kind Liebe, Unterstützung und Interesse an seinem Wohlbefinden. Diese Verbundenheit baut Vertrauen auf und fördert eine sichere Bindung, die für das gesunde Wachstum und die Entwicklung eines Kindes wichtig ist. 

Dabei ist aber wichtig, dass die Aktivitäten an das Alter und die individuellen Bedürfnisse eures Kindes angepasst sind. Holt euch also am besten immer mal wieder ein Feedback von den Kleinen ab und probiert viele verschiedene Dinge aus. Im Zweifelsfall ist es ratsam, mit einem Kinderarzt oder einem Experten für frühkindliche Entwicklung Rücksprache zu halten, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten angemessen und förderlich sind.

Mehr zum Thema Entwicklung

  • JETZT IM NEUEN HEFT:

    • Fieber - und nun?
    • Vegetarisch schwanger
    • Der erste Brei